So geht Stadtverordnetenversammlung: einer parkt auf’m Gehweg, zwei auf der Grünfläche …

von | 7. Sep 2020

Strategieberater Edgar Wilkening

Autor Edgar Wilkening. Besucht immer mal wieder Rats- und Ausschuss-Sitzungen, um sich ein eigenes Bild von Debatten und Teilnehmern zu machen. Und geht danach meist kopfschüttelnd heim.

Stadtverordneten-Versammlung des Mindener Stadtrats am 3. September. Die letzte Sitzung vor der Kommunalwahl 2020. Da möchte jeder Stadtverordnete natürlich nochmal zeigen, was er drauf hat.

Punkt 17:00 Uhr eröffnet Bürgermeister Michael Jäcke die Sitzung in der Aula des Leo-Sympher-Berufskolleg. Die ersten Themen werden angesprochen, eine Trauerminute für ein verstorbenes Ratsmitglied eingelegt.

Als der Bürgermeister um 17:05 Uhr die Beschlussfähigkeit feststellen will, huschen die letzten drei Stadtverordneten in den Saal.

Nein, ich nenne die Namen der betreffenden Personen hier ausdrücklich nicht.

Aber wir dürfen festhalten: Da waren drei Ratsmitglieder extrem spät dran und hatten es dementsprechend sehr, sehr eilig.

18:25 Uhr. Ich habe genug gehört, ich verlasse die Sitzung. Und stoße beim Weg von der Aula zum Parkplatz auf wild in die Landschaft geparkte Fahrzeuge, die dort um 16:30 Uhr, als ich eintraf, noch nicht standen.

Ein Fahrzeug dreist über den Gehweg gestellt, zwei mindestens ebenso dreist auf Rasenflächen unterhalb der Gehölze. Da muss es jemand offenbar sehr, sehr eilig gehabt haben beim Abstellen der Fahrzeuge.

Foto-Cartoon: Mindens Stadtverordnete können nicht mal richtig parken #02

Foto-Aufnahmen der Stadtverordnetenversammlung sind nicht erlaubt, darauf weist der Bürgermeister unermüdlich vor jeder Sitzung hin. Aber draußen? Vor dem Gebäude …? Und knips!

… äh, Moment: Wie viele illegal geparkte Autos sehen wir? Ach, drei? Und wie viele Stadtverordnete waren es, die massiv zu spät kamen …?

Okay, zur Wahrheit gehört: Die meisten Stadtverordneten wissen, wie man ein Fahrzeug korrekt abstellt und halten sich auch daran.

Aber diese drei Schattenparker hier, die einen Parkplatz nicht von einer Grünanlage oder einem Gehweg unterscheiden können, nicht mal, wenn sie dafür eine Bordsteinkante überfahren müssen – die drei gehen gar nicht.

Wer noch nicht mal richtig parken kann – wie soll der richtige Politik für Minden machen können?

Können wir denn davon ausgehen, dass es sich bei den drei Fahrzeugführern tatsächlich um Stadtverordnete handelt?

Ganz klar: Letztendliche Sicherheit würde erst eine polizeiliche Kennzeichen-Abfrage ergeben (ich habe die Kennzeichen im Foto freundlicherweise verhüllt) und eine nachfolgende Befragung der Fahrzeughalter. Das alles erspare ich den Beteiligten und uns hier mal.

Aber die Wahrscheinlichkeitsrechnung spricht deutlich für Stadtverordnete. Denn erstens war zu dem Zeitpunkt, als das Foto entstand, keine andere Veranstaltung oder sonst etwas im Leo-Sympher-Berufskolleg.

Und zweitens waren kaum andere Personen als Stadtverordnete noch im Gebäude. Die meisten Gäste hatten die Sitzung längst verlassen, die verbliebene Handvoll war überwiegend zu Fuß oder mit dem Rad gekommen; Verwaltungsmitarbeiter und Ältestenrat waren schon deutlich vor meinem Eintreffen um 16:30 Uhr vor Ort gewesen, scheiden als Verdächtige also aus; eine Pressesprecherin der Stadt und eine Pressedame waren noch da – aber die waren beide pünktlich erschienen und keineswegs in übertriebener Eile …

Foto-Cartoon: Mindens Stadtverordnete können nicht mal richtig parken #03

Nein, das sind Fahrzeuge von Stadtverordneten. Wenn nicht alle drei, dann mindestens zwei. Da bin ich mir mehr als sicher.

Solche Schnappschüsse sind Gold wert. Denn sie schreien geradezu nach einer lustigen “Vertonung” als Foto-Comic.

So enstand diese kleine Serie hier: “Die drei Schattenparker vom Rat” mit vielen unterschiedlichen Text-Versionen. Welcher Dialog gefällt Ihnen am besten?

Oder haben Sie vielleicht sogar eigene Ideen für die Sprechblasen im Foto?

Dann schicken Sie sie mir! Mit Ihrer Genehmigung werde ich Ihre Texte in die Sprechblasen einbauen und hier veröffentlichen. Auf geht’s!


Sie erreichen Autor Edgar Wilkening per E-Mail an ew@minden-waehlt.de.

Plötzlich Serie! Weitere Motive aus der Reihe “Die drei Schattenparker vom Rat” finden Sie hier. Und die laufende Weiterentwicklung mit immer neuen Episoden auf comedy-story.de.

Unser Minden kann gut einen Engel gebrauchen
Portrait Astrid Engel
Architektin Astrid Engel

Parteifreie Kandidatin für den Mindener Stadtrat
Wahlbezirk 17 (Rodenbeck/Königstor)

“Unsere Stadt verdient mehr Anstand und Respekt im Miteinander und im Umgang mit unseren Ressourcen. Dafür stehe ich als Stadtverordnete ein.”

Architektin Astrid Engel

Architektin Astrid Engel

Bastaustraße 22
32427 Minden an der Weser

astrid.engel@minden-waehlt.de

Privates Engagement für Minden

Ganz ohne Parteibuch und Politikerklüngel: Hier erzähle ich Ihnen, was ich schon jetzt alles für unsere Stadt auf die Beine stelle.

Mein Wahlprogramm ist so einfach, dass es jeder versteht

Ich will, dass in Mindens Politik mehr Klugheit und mehr Sachverstand einziehen. Damit in Zukunft klüger entschieden wird.

Unsere Stadt kann gut einen Engel gebrauchen

Am 13. September: Astrid Engel als parteifreie Stadtverordnete wählen im Wahlbezirk 17 (Rodenbeck / Königstor)